AGB

(English text on this page is currently under construction.)

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Der SommerKunstBlog ist eine kostenlose Dienstleistung der Anbieterin Seona Sommer, Lindlarer Str. 28, D-51109 Köln. Die folgenden AGB sind der Punkt 2.6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieterin auf ihrer Hauptwebseite www.sommerkunst.net. Der Text und somit auch der SommerKunstblog sind also ein Auszug aus dem Gesamtangebot der Anbieterin.

Interessenten können sich für die Veröffentlichung eines Gastartikels bewerben. Es gelten die folgenden Bedingungen.

(a) Unverlangt eingesandte Texte können nicht berücksichtigt werden. Bewerben Sie sich zunächst formlos und sprechen dann mit der Anbieterin über die folgenden Modalitäten.

(b) Der Gastartikel hat ein Schwerpunktthema (mehrere Beiträge sind – mit zeitlichem Abstand – auch möglich).

(c) Es muss ein Kunstbezug vorhanden sein.

(d) Darüberhinaus ist das Thema frei wählbar. Die Anbieterin bevorzugt allerdings (mindestens teilweise) persönliches Schreiben und auch Texte, in denen das Wort „ich“ verwendet wird.

(e) Die Länge des Artikels sollte etwa 500-1000 Wörter betragen und als WORD-Datei eingereicht werden.

(f) Je nach Beitrag reichen Sie dazu bitte 3-8 Beitragsfotos (als JPG im Anhang), plus ein persönliches Porträt-Foto (ebenfalls als JPG) von sich selbst ein (bei mehr oder weniger gewünschten Fotos bitte nachfragen).

(g) Benennen Sie deutlich, welche Kontaktmöglichkeiten (z.B. Webseite, Email, Telefonnummer) zur Veröffentlichung bestimmt sind.

(h) Reichen Sie den Artikel mindestens 2 Wochen vor dem anvisierten Veröffentlichungsdatum ein. Bei vom Gastautor/der Gastautorin selbst übersetzten Text reicht 1 Woche.

(i) Eigenwerbung (für die eigene künstlerische Tätigkeit) ist grundsätzlich erlaubt, aber es soll sich um keinen reinen Werbetext handeln; bei Nicht-Künstler*innen/Dienstleister*innen sind die Regeln noch etwas strenger, bitte fragen Sie nach. Generell handelt es sich um einen nicht-kommerziellen Blog, der im Allgemeinen nicht für Verkaufsangebote, Preisinformationen oder sonstige eher unpersönliche Marketingzwecke gedacht ist. Ausnahmen bilden Projekte, die gemeinnützig ausgerichtet sind oder eine sonstige soziale Komponente haben. Andere Ausnahmen sind aber evtl. und nach vorheriger Absprache mit der Anbieterin möglich. Die Anbieterin behält sich generell vor, eine Gebühr oder eine Aufwandsentschädigung zu verlangen.

(j) Der Beitrag soll auch allgemeingültige Informationen enthalten, damit er z.B. auch für Leser*innen aus dem Ausland interessant ist.

(k) Der Beitrag soll keinen extrem hohen bzw. ausschließlichen Aktualitätsbezug haben. Für Künstler*innen bedeutet das z.B., dass es nicht ausschließlich um die eine Ausstellung in dieser aktuellen Woche gehen sollte; der Beitrag sollte auch im nächsten Monat noch lesenswert sein.

(l) Der Artikel wird zusätzlich auf Facebook und XING sowie im SommerKunstNewsletter beworben.

(m) Die Teilnahme und Veröffentlichung des Gastbeitrages kostet normalerweise nichts. Die Anbieterin behält sich aber vor, hier Ausnahmen zu machen und eine Gebühr oder eine Aufwandsentschädigung zu verlangen.

(n) Die Übersetzung ins Englische kann vom Gastautor selbst oder von der Anbieterin angefertigt werden.

(o) Je nach Eingang von Bewerbungen, erscheint der Artikel mehr oder weniger schnell im SommerKunstBlog. Es werden i.d.R. nicht mehr als 1-2 Gastartikel pro Monat veröffentlicht. Feste Terminvereinbarungen vorab sind gerne möglich!

(p) Mit der Zusendung des Artikels erklärt sich der Gastautor mit diesen AGB einverstanden.

(q) Es besteht allgemein kein Anspruch auf Veröffentlichung – auch nicht nach Einsenden des vollständigen Gastartikels und der dazugehörigen Bilder. Die Anbieterin behält sich das Recht vor, Artikel vor der Veröffentlichung zu kürzen oder ganz zurückzuziehen oder das Veröffentlichungsdatum kurzfristig zu ändern. Die Anbieterin editiert die Texte und layoutet den Beitrag. Es besteht kein Anspruch darauf, dass alle eingesandten Bilder mit dem Text veröffentlicht werden. Auch besteht kein Anspruch auf eine 100% korrekte Übersetzung ins Englische. Sollte eine Gebühr oder Aufwandsentschädigung vereinbart worden sein, entfällt diese oder wird erstattet, wenn der Artikel nicht erscheint. Bei allen anderen Änderungen (Editieren, Kürzungen, falsche Übersetzungen) müssen die Gebühr oder die Aufwandsentschädigung trotzdem gezahlt werden.

(letzte Änderung 13.04.2018)