114 | So findest du den passenden Mal- & Zeichenkurs für dich

Bist du auf der Suche nach einem Mal- & Zeichenkurs? Viele Menschen möchten in der Freizeit malen & zeichnen lernen. Aber auch bereits erfahrene Künstler*innen suchen immer wieder nach neuen Inspirationen und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Egal, wo in deiner Laufbahn du dich gerade befindest: Wenn du auf der Suche nach einem für dich passenden Kurs bist, können dir folgende Kriterien bei deiner Entscheidung helfen.

Möchtest du einfach nur einen netten Abend verbringen?

Es gibt unzählige Hobbyrunden, die privat von Künstler*innen, in Bürgerzentren oder auch von Institutionen wie der VHS organisiert werden. Hier gehst du hin, triffst auf nette Leute, die vielleicht auch schon seit Jahren in der gleichen Runde sitzen, und nebenbei kannst du dich kreativ beschäftigen. Suche am besten etwas in deiner Nachbarschaft, z.B. über soziale Netzwerkgruppen auf Facebook oder Nebenan.de, oder mindestens etwas in für dich gut erreichbarer Nähe. Wenn du technisch wirklich weiterkommen möchtest, ist dies jedoch nicht die beste Lösung.

Welche Zeite(en) hast du zur Verfügung?

Es macht einen Unterschied, ob du einmal die Woche irgendwo hingehen möchtest, oder einen Kompaktkurs über 3-5 Tage buchst. Ersteres geht natürlich nur an deinem Wohnort und schränkt somit die Auswahl ein. Abgesehen von deinen Möglichkeiten kannst du im ersten Fall zwischendurch immer wieder neu Gelerntes zu Hause ausprobieren. Vielleicht kommen dabei auch Fragen auf, die du beim nächsten Mal stellen kannst. Darüber hinaus gibt es auch Kurse, die in Vollzeit über mehrere Wochen oder sogar Monate gehen. Diese werden oft von privaten Akademien oder Malschulen angeboten und kosten einiges an Zeit & Geld. Oder es sind Ferienkurse, die ein ganzes Ambiente drumherum anbieten, vielleicht mit Malsessions am Strand. Ein Kompaktkurs ist sehr intensiv und mit steigender Dauer auch umso effektiver. Du kannst in kurzer Zeit sehr viel erreichen. Du solltest dann aber auch im Anschluss zu Hause Zeit einplanen, um das Gelernte zu vertiefen, sonst ist es schnell wieder weg. Wenn du einen Kompaktkurs buchst, bist du nicht an deinen Heimatort gebunden und kannst auch z.B. in Madrid etwas von deiner*deinem Lieblingskünstler*in lernen.

Was genau möchtest du lernen? Konzentriere dich zunächst auf die Technik.

Du solltest ehrlich mit dir sein und zunächst eine Bestandsaufnahme machen, was du schon kannst. Kannst du das nicht selbst beurteilen kannst, dann bist du wahrscheinlich noch Anfänger*in. Wenn du eine ganz neue Technik erlernen möchtest, suche dir einen Kurs, der GENAU diese Technik anbietet. Wenn du ein bestimmtes Sujet malen möchtest, suche dir einen Kurs, der GENAU dieses anbietet. Und wenn du schließlich glaubst, einen Kurs gefunden zu haben, informiere dich über die genauen Kursinhalte. Ganz wichtig ist, dass du für dich selbst ein Kursziel formulierst und dieses dann auch in der Kursbeschreibung findest. Vielleicht kannst du schon auf einer Webseite alles erfahren, was du wissen musst. Ansonsten schreibe eine Email oder rufe vielleicht sogar an. Du kannst auch andere befragen, die an diesem Kurs bereits teilgenommen haben. Kurse, in denen eher ein Sammelsurium an verschiedenen Techniken und Sujets angeboten werden, kann ich außer für Hobbyrunden eher nicht empfehlen.

Welches Niveau sollte der Kurs haben?

Bleibe realistisch: Wenn du noch nie einen Pinsel in der Hand hattest, wird es eine Weile dauern, bis du ein tolles Porträt in Öl malen kannst. Denke hier in Jahren und nicht in Wochen oder Monaten! Erwarte nicht zu viel! Wenn du entspannt an die Sache rangehst, kannst du auch einen Kurs buchen, der vielleicht etwas über deinen Möglichkeiten liegt. Für manche kann es ein großer Motivationsschub, eine*n Profi-Lieblingskünstler*in kennen zu lernen und fortgeschrittene Techniken gezeigt zu bekommen. Andere sind vielleicht frustriert, wenn sie merken, sich zu viel zugemutet zu haben, und meinen vielleicht, dass sie das wohl nie lernen werden. Generell gilt: Alles, was dich anspornt, ist gut! Aber du weißt ja: Aus einem Holzklotz macht man nicht direkt eine filigrane Arbeit. Vielleicht besuchst du denselben Kurs auch zwei- oder dreimal. Auf lange Sicht wirst du auf jeden Fall etwas davon haben – wenn du die nötige Geduld mitbringst.

Beachte neben der Auswahl der Technik andere wichtige Faktoren.

Kunst ist für die meisten Menschen eine Herzensangelegenheit. Am besten suchst du eine*n Künstler*in, deren*dessen Bilder du wirklich sehr magst! Es ist unwahrscheinlich, dass du offen für die Lerninhalte des Kurses bist, wenn du die Kunst deiner Kursleiterin oder deines Kursleiters oder sogar den Menschen selbst nicht magst!

Sprichst du die Sprache des Kurses? Wenn du einen Kurs in Madrid buchst, informiere dich, in welcher Sprache der Kurs abgehalten wird. Wenn du die Sprache nicht verstehst, bringt auch der Kurs nicht all zu viel.

Liste nun zunächst alle Pros & Kontras des anvisierten Kurses auf. Entscheide dann, ob das, was du einkaufst, dein Geld wert ist. Es bringt hier gar nichts, an der falschen Stelle zu sparen. Ein drei Jahre lang fortlaufender Kurs in deiner Heimatstadt kann unterm Strich teurer und weniger effektiv sein, als zweimal in diesen drei Jahren für ein paar Tage nach Madrid zu fliegen.

Du kannst alternativ auch über einen – natürlich teureren – Privatkurs nachdenken. Der Kosten-Nutzen-Faktor kann hier ebenso unterm Strich ausgewogen sein. Wenn die Chemie stimmt, kann dies eine ganz besondere und auf vielen Ebenen Gewinn bringende Erfahrung sein. Aber auch Gruppenkurse haben ihre Vorzüge, da du dort nicht nur die*den Künstler*in, sondern auch andere interessante Leute kennen lernst, die die gleiche Leidenschaft haben wie du. Im Fall eines Kurses in Madrid, können die internationalen Teilnehmer*innen sogar aus aller Welt kommen!

Zusammengefasste Empfehlung:

Am besten machst du eine Liste all der Kriterien, die für dich wichtig sind. Da man nicht immer (aber hoffentlich oft genug) alles haben kann, ordne die Liste nach deinen persönlichen Prioritäten oder auch Möglichkeiten. So hast du eine gute Entscheidungshilfe für dich an der Hand. Und scheue dich nicht, im Vorfeld alle für dich wichtigen Fragen zu stellen. Am Ende möchten beide Seiten zufrieden sein.

Hast du schon Lust bekommen?

Wenn es dich interessiert, kannst du du >HIER in diesem Blogbeitrag meinen Bericht von einem Kurs bei Eloy Morales in Madrid nachlesen. Ich habe für diesen und andere Kurse viel Geld bezahlt (inklusive Anreise und Hotel), aber ich habe unglaublich davon profitiert und es hat sich absolut gelohnt. Ich war insgesamt zweimal bei Eloy, davor einmal bei Dirk Dzimirski (Deutschland) und einmal bei Eric Pouillet (Frankreich). Du siehst, ich habe eine Vorliebe für Kompaktkurse!

Du kannst übrigens auch bei mir Kurse buchen. Wenn du Interesse hast, bekommst du >HIER auf meiner Webseite einen ersten Eindruck. Wenn du mehr wissen möchtest, schreibe mir doch einfach eine Email über das >Kontaktformular hier.

© Atelier SommerKunst | Seona Sommer

 

(Titelbild von Uwe Baumann auf Pixabay)

>> Hat dir dieser Beitrag gefallen? Teile diesen Beitrag mit anderen! Hinterlasse uns einen Kommentar!

>> Zurück zur START-Seite.

image_pdfPDFimage_printDrucken / Print

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.