107 | [KlodiN]: Magische Kunst mit Text und Bild

ORIGINAL ENGLISH TEXT BELOW | SCROLL DOWN

Merkwürdige Sprache

Seit meiner frühesten Kindheit fand ich bereits alles, was mit geschriebener oder gesprochener Sprache zu tun hatte, irgendwie „merkwürdig“. Es kam mir vor, als wenn das Lesen eines Textes viel zu lange dauerte. Mit den Jahren merkte ich, dass die Linearität der linguistischen Zeichen schwierig für mich war. Ich war irgendwie enttäuscht davon, dass man einen Text nicht auf einen Blick erfassen konnte. Als Teenagerin und junge Erwachsene benutzte ich dann „Worte“ sehr kreativ, um mich auszudrücken.

© [KlodiN] – OCHI, 50 X 50 cm, Mischtechnik, 2018

Text wird zu Exotext

Seit 2008 beschäftige ich mich bei meiner künstlerischen Arbeit mit der Beziehung von Text und Bild. Ich wende dabei diverse Mischtechniken an. Durch das Medium Text bekommt die verbale/schriftliche Sprache einen Upgrade, indem sie auch als Schnappschuss wahrgenommen werden kann und so die Grenzen der Linearität überschreitet. Ich will damit nicht sagen, dass der Text, der auf der Leinwand zu einem Bild wird, „unmittelbar“ erfasst werden kann – sondern der Text wird zu einem Exotext und man kann ihn auch „fühlen“ , unabhängig von seiner vorherigen/originalen Linearität.

Wenn der Text eine visuelle Komposition generiert, wird er umgekehrt auch wieder durch das Bild betont. Auf diese Weise wird der Text zum Exotext. Die Beziehung zwischen Text und Bild verdoppelt oder multipliziert sich sogar dadurch. Ich verflechte das abstrakte Bild als symbolische Emotion mit dem Exotext und möchte so die Realität formen und die materielle Welt verändern.

Das Magische Siegel in meinen Bildern erweitert den Exotext sogar und schließt Worte mit Bedeutung auch jenseits irgendeiner Art von Linearität und sogar jenseits von unseren Grenzen der Zeit ein. Das Magische Siegel bezieht sich also auf Worte, die in Bilder übertragen werden (etwa wie ein Monogramm – vgl. Chaosmagie).

© [KlodiN] – MAGIS, 9 x 20 X 50 cm, Mischtechnik auf Leinwand, 2018

Woher beziehe ich meine Inspiration?

Ich habe schon immer an die Macht & Stärke des Unterbewusstseins geglaubt und dieses teilweise auch bestätigt gefunden oder wiederentdeckt. Der Glaube daran, dass ich mit dem Universum arbeite, muss manchmal durch einen echten Beweis in meinem Leben untermauert werden. Dazu setzte ich mich ebenso seit frühester Kindheit schon immer für hilfsbedürftige Tieren ein und wollte sie um mich haben, weil ihre Liebe so wertvoll für mein Herz ist und ich einfach auch ihre Schönheit bewundere. Ich wollte auch eigentlich Veterinärmedizinerin werden, aber dann kam es eben doch anders. Inzwischen arbeite ich auf Leinwänden und habe dabei eine neue Synchronizität in mir selbst entdeckt, indem ich in meinen Arbeiten Bezug auf Tiere nehme, die in mein Leben getreten sind, oder sogar mit ihnen arbeite.

Meine Hündin Câine

© [KlodiN] – CÂINE, 50 x 50 cm, Mischtechnik auf Leinwand, 2018
Wie hat alles angefangen? Wie sind meine neuesten und auch bisher tiefgründigsten Werke entstanden? Ich hatte im Herbst 2016 ein Erlebnis, das mein Leben verändert hat. Einer unserer Hündinnen, Câine, war plötzlich gelähmt und kurz davor zu sterben. Es gab keinerlei Hoffnung mehr. Ich wusste damals noch nicht so viel über non-verbale Tierkommunikation. Aber ich wollte es einfach mal ausprobieren, da es unsere letzte Hoffnung war. Es stellte sich heraus, dass das die absolut richtige Entscheidung war. Câine erholte sich (auch wenn sie nun einen Hunderollstuhl braucht), wurde meine tierische Lehrerin und ist heute stolze Besitzerin einiger „abstrakter Porträts“. Ich habe mir dann weiter autodidaktisch non-verbale Tierkommunikation beigebracht und dadurch einen neuen Weg entdeckt, wie ich die Grenzen von linearer Kommunikation überschreiten kann und zwar weil Tierkommunikation unmittelbar funktioniert.

Câine ist das rumänische Wort für Hund. Sie hatte diesen Namen (vielleicht ursprünglich als Witz gemeint) bereits, als sie zu mir kam, und teilte sich mir auf schamanische Art mit. Sie war dazu bestimmt, meine tierische Schwester und Lehrerin zu sein. Mehr über Câines Geschichte kannst du >> >>hier auf der Webseite von Tanja Budnick – eine Expertin für non-verbale Tierkommunikation – nachlesen:

Magie in meiner Kunst

© [KlodiN] – 80 X 80 cm, THE MONOLOGUE OF A NAKED ANIMAL, Mischtechnik auf Leinwand, 2016
Ich nehme in meiner Kunst gerne Bezug auf Okkultes und gestalte die Realität mit Magie auf der Leinwand. Ich beschäftige mich dabei mit Tierkommunikation oder auch telepathischer Kommunikation mit Tieren und beschreibe dabei außerweltliche Sphären. Dabei ist die Freude an der Natur immer tief in mir drin. Ich beschäftige mich mit der Schönheit dieser andersartigen Weltanschauung, die in unserer Gesellschaft im Allgemeinen nicht anerkannt wird. Die ganze Zeit habe ich dabei diesen starken und unglaublich schönen Wunsch, die Grenzen unserer lienearen Sprache und Existenz zu überschreiten. Um einen flüchtigen Einblick in eine/die andere Seite zu erhaschen,

Die Leinwand als Hologramm | Magie | Eklektik | Intuition | Unaussprechliches| Es muss doch mehr geben

KONTAKT:

© [KlodiN] Sie beschäftigt sich gern mit ihrer inneren Realität.

 

Facebook: https://www.facebook.com/mixedmediabyklodin/

WhatsApp: 0040 720 433 466

 

 

 

>> Hat dir dieser Beitrag gefallen? Teile diesen Beitrag mit anderen! Hinterlasse uns einen Kommentar!

 

 

>> Zurück zur START-Seite.


MAGIC ART WITH TEXT AND IMAGE by guest blogger [KlodiN]

Disturbing Language

Since early childhood I have always felt that there is something „disturbing“ related to the written/spoken language. The feeling was that it was taking too long to perceive a text. As the years went by, I realized that what was bothering me was the linearity of the linguistic sign. The lack of an instantaneous perception of a text grew into a sort of disappointment. However, as a teenager and young adult I was expressing myself creatively via „words“.

© [KlodiN] – OCHI, 50 X 50 cm, mixed media on canvas, 2018

Text Becomes Exotext

Starting with 2008 I approached the relationship between text and image via mixed media. Sometimes I work with text . Through the medium of this approach, I am upgrading the verbal/written language providing it with a snapshot perceiving, beyond the borders of linearity. By this I don’t mean the fact that working as an imagine on the canvas the text is „immediate“ – but the text itself becomes afterwards an exotext, with the attribute that it can be „felt“ regardless of it’s previous/original linearity.

If the text is generating the visual composition, at the same time, the image would reinforce it. Thus, the text becomes an exotext. Subsequently, the relationships go plural and beyond. I interwave the abstract image meant as a symbol-emotion with the exotext in a natural growth embracing the intention to shape reality, to bring change in the material world.

More powerful, the Sigil works as an “upgraded” exotext, meaning words beyond any linearity, beyond the borders of time. The Sigil means words translated into images (a kind of monogram – chaos magic).

© [KlodiN] – MAGIS, 20 X 50 cm X 9 pieces, mixed media on canvas, 2018

What inspires me?

I have always believed in the strength and power of the subconscious and (re)discovered it at times. The belief that I work with the Universe in order to shape often acquires evidence in my life. Also from early childhood I have always wanted to be helpful for the animals in need, to be around them because their love is so precious to my heart and I dearly admire their beauty. Actually, my desire was to become a veterinarian, but things turned out a bit different. Today, me and my husband run a small family shelter for abused and abandoned animals. And also today, a new synchronicity has found its place in my existence, since I am now able to work on canvas about and with the animals who arrive in my life.

My Dog Câine

© [KlodiN] – CÂINE, 50 x 50 CM, mixed media on canvas, 2018
How did it start? How did start the newest and more profound stage of my works? In the fall of 2016, I had a life altering experience. One of our dogs, Câine, paralysed and was about to pass away. There was zero hope for returning. At that time I knew little about animal talk, but wanted to give it a try, since it was our last hope. It has been shown that it has been the best decision possible. Câine has recovered (is walking now with a rolli), became my animal teacher and is today the proud owner of a couple of “abstract portraits”. I started self learning animal talk myself. Thus, I discovered a new way to transcend the borders of the linear communication, inasmuch as the animal talk is immediate.

Câine is the Romanian for dog. She came in my life with this name given by others (maybe as a joke) and revealed it to me in a core shamanic way: it was meant to be that she reveals herself as my animal sister and teacher. More about Câine’s story you can find >>here Tanja Budnick’s website – an expert on non-verbal animal communication.

Magic In My Art

© [KlodiN] – THE MONOLOGUE OF A NAKED ANIMAL, 80 X 80 cm, mixed media on canvas, 2016
I enjoy working with references from the occult and shaping reality through magic on canvas; I explore the animal talk/telepathic communication with animals and describe journeys to otherworldly realms; the joy of Nature is always in my inner self; I reach out to the beauty of this different way to perceive life, which has been silenced by society most often. All the time there is a powerful and amazingly beautiful desire to transcend the limitations of our linear language and existence. To get a glimpse of the other/another side.

the canvas as a hologram | magical practice | eclectic | intuition | unspeakable | there has to be more

KONTAKT:

© [KlodiN] She rather focuses on the inner reality.

 

Facebook: https://www.facebook.com/mixedmediabyklodin/

WhatsApp: 0040 720 433 466

 

 

 

>> Did you like this article? Please like, comment, share!

 

 

>> Back to START.

image_pdfPDFimage_printDrucken / Print

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.